Fax-Bestellformular
AGB | Rabatt | Wir über uns | Widerrufsrecht/Widerrufsbelehrung | Sicher Einkaufen
Preis vorschlagen | Datenschutz | Bewertungen | Impressum | Glossar/Lexikon | Warenkorb
Login:
Rabatte & wichtige InfosService & SicherheitVersandinfosZahlungsmöglichkeiten

Impressum Kontakt Startseite
Planungshilfe Außenleuchten Planungshilfe Innenleuchten
SSL-verschlüsselt (128-bit) PayPal
Erweiterte Suche
 
Als Favorit abspeichern Als Favorit abspeichern
Aussenleuchten
Philips-Leuchten
Osram Leuchten
Steinel Edition Außenleuchten Sensorleuchten
Leuchtmittel
Led Leuchtmittel
Wohnraum-Leuchten
Italienische Designleuchten
Badleuchten
Büro Leuchten
Haustür & mehr
Deckenleuchten
Einbaustrahler Strahler
Kuechenleuchten
Kinder Leuchten
Sonderangebote
Laden Leuchten
Bewegungsmelder
Zubehör
Trafos
Gewerbe & Hallenbeleuchtung
Restposten
Werkzeug
Elektromaterial
Neu eingetroffen
Bestseller



Anfahrt


Wir sind Partner bei
billiger.de - der Preisvergleich

 
Glossar/Lexikon

Außenleuchten und Außenlampen

 

Außenleuchten sind meist feste Installationen für die Beleuchtung öffentlicher Straßen, Wege und Plätze sowie für die Beleuchtung privater Flächen im Außenbereich. Unter Außenlampen sind die elektrischen Leuchtmittel der Außenleuchten zusammengefasst.

Vom Lagerfeuer zur Straßenlaterne

Zunächst waren offene Feuer die ersten künstlichen Lichtquellen der Menschheit. Aus den ersten Lagerfeuern, die neben ihrer Funktion als Kochstelle auch Wärmequelle und Beleuchtung des Lagerplatzes waren, zogen bald einfache Holzfackeln, später Pechfackeln als mobile Lichtquellen in das Leben unserer Vorfahren ein. Als Außenbeleuchtung waren sie nur bedingt geeignet.

Mit der zunehmenden Urbanisierung weiter Regionen und der Ausprägung eines höheren Sicherheitsbewusstseins der Menschen gerade in städtischen Wohnumfeldern entwickelten sich rasch die ersten Formen der Straßenbeleuchtung. Zahlreiche kleinere Feuerstellen in den Straßen und Gassen waren die Vorgänger der modernen Straßenbeleuchtung. Im 17. Jahrhundert begann man in Paris mit der Straßenbeleuchtung mittels Öllampen. Zu Beginn des 18. Jahrhunderts wurden in London die ersten Gaslaternen aufgestellt, die dann auch in vielen großen und kleineren Städten für die Ausleuchtung der Nacht sorgten. Sowohl die Öllampen als auch die Gaslaternen mussten jedoch von Hand angezündet und auch gelöscht werden. Mit dem Einzug der Elektroenergie in das Alltagsleben der Menschen wurden die Gaslaternen durch eine elektrische Beleuchtung ersetzt. Heute schalten Außenleuchten oftmals vollautomatisch per Zeitschaltuhr oder Dämmerungsschalter. Die manuelle Entzündung der Öl- oder Gaslampen entfiel durch den Einsatz der Glühbirnen, von Leuchtstoffröhren, Quecksilberdampflampen und Leuchtdioden.

Außenleuchten Funktion und Design

Je nach geschichtlicher Entwicklungsepoche, eingesetztem Leuchtmittel und vorgesehener Funktion ist bei den Außenleuchten ein ständig wechselndes Design zu beobachten. Von rein funktional bis demonstrativ verspielt, von wuchtig bis leicht reicht die Spannbreite der Gestaltung. Werden Außenleuchten als Straßenbeleuchtung eingesetzt werden vor allem klassische Formen wie die Laterne aber auch Bogenlampen und ähnliche Konstruktionen bevorzugt. Weniger üblich aber noch immer zu finden sind an über die Straße gespannten Drahtseilen hängende Leuchten. Im privaten Bereich werden Außenleuchten meist als Eingangsbeleuchtung oder zur Ausleuchtung von Höfen und offenen Flächen wie beispielsweise Gärten eingesetzt. Hier variieren die Formen von der Wandleuchte bis hin zur Laterne. Zunehmend werden vor allem im kommunalen Bereich Außenleuchten auch stadtbildprägend eingesetzt. So gibt es eine Vielzahl verschieden designter Leuchten, die neben ihrer Funktion als Außenbeleuchtung auch architektonische Funktionen erfüllen müssen. Als Materialien für die Herstellung von Außenleuchten werden rostfreie Metalle und Kunststoffe, für die Masten meist beschichtete Metalle und eisenbewehrter Beton eingesetzt.

Leuchtmittel im Wandel der Zeiten

Außenlampen als Leuchtmittel müssen bezüglich der Funktionalität und Gebrauchssicherheit einige Kriterien erfüllen. Sie sollen langlebig, wetterfest, lichtstark, blendfrei und energiesparend sein. Im Laufe der Zeit wurden für die Außenbeleuchtung spezielle Leuchtmittel entwickelt. Vielerorts noch anzutreffen sind Quecksilberdampflampen, die nach und nach durch Energiesparlampen und derzeit in der Erprobung auch durch Leuchtdioden ersetzt werden. Besonders die energiesparenden, langlebigen und leuchtstarken LEDs werden zunehmend für die Außenbeleuchtung im öffentlichen und privaten Bereich eingesetzt. Der derzeitige technologische Stand erlaubt verschiedene Lichtfarben ebenso wie gelungenes Design. Lediglich in historischen Stadtvierteln und im privaten Bereich werden auch althergebrachte Leuchtmittel eingesetzt. Wie die Umsetzung der neuen Leuchtmittelverordnung auf den Einsatz in historischen Außenlampen wirkt bleibt abzuwarten.

Außenleuchten mit besonderer Funktion

Neben den Außenleuchten, die vorrangig zur Ausleuchtung von Straßen, Wegen, Plätzen, Eingängen und privaten Grundstücken genutzt werden gibt es auch Außenlampen mit besonderer Funktion. Hier sind Ampelanlagen im öffentlichen Verkehr, Baustellenbeleuchtung und Markierungs- oder Warnlampen gemeint. Bei diesen Sonderformen der Außenbeleuchtung kommt es in erster Linie auf Funktionalität an. Der sichere Gebrauch dieser Außenlampen erfordert wetterfeste Ausführung und funktionsentsprechende Leuchtmittel. Derzeit werden erste Ampelanlagen auf Leuchtdioden umgestellt. Diese haben eine größere Leuchtkraft und sind somit besonders bei Tages- und Gegenlicht besser erkennbar. Zur Ausleuchtung von Baustellen werden noch überwiegend Halogenstrahler eingesetzt, die aufgrund ihrer großen Leuchtkraft geeignet sind auch größere Flächen auszuleuchten.

Led Technik

Die neuen Led-Leuchtmittel sind auf dem besten Wege ähnlich effizient wie Energiesparlampen zu werden


Die Led zählt jetzt schon als Raumbeleuchtung der Zukunft,weil Sie mit wenig Strom relativ viel Licht erzeugen kann. Sie findet immer öfter Anwendung. Die Leuchtmittel funktionieren mit Halbleiterkristallen welche vom Strom zum Leuchten angeregt werden. Die Abkürzung Led steht
für Licht emitterende Diode.Im folgenden Text erhalten Sie einen kleinen Vorgeschmack auf die Stärken der Led Technik.

Bis zu 160 Lumen entwickeln unsere besten Led Leuchtmittel. Der entscheidene Vorteil liegt
darin das man viel Licht mit wenig Energie erzeugen kann.Die Lichtausbeute bei 1 bis 8 Watt Stromverbrauch ist sehr hoch.Unsere effizienteste Led erzeugt 50 Lumen und mehr pro Watt, dies ist gegenüber vergleichbaren Glühlampen, diese erzeugen 10 Lumen pro Watt, eine erhebliche Energieeinsparung.Die umweltschonenden Led-Leuchtmittel eignen sich besonders für Räume wie zB. Flur,Küche ,Schalfzimmer oder Kinderzimmer. Die Wärmeentwicklung der Led Leuchtmittel ist sehr gering. Auch im Außenbereich sind die Led Leuchtmittel optimal einzusetzen.Tiefe Temperarturen führen zu höheren Lichtausbeuten und auch ein bekanntes verzögertes Startverhalten wie bei Energiesparlampen gibt es nicht.
Die Led liefert sofort 100 % Ihrer Leuchtkraft. Auch der Betrieb an Bewegungsmeldern ist zu empfehlen aus og. Gründen.
Die Lebensdauer der Led ist abhängig von der Qualität, diese kann sich bewegen